Geölt, gewachst oder doch versiegelt?

Bei der Oberflächenbehandlung von Parkettböden gibt es mehrere Varianten. Jede für sich hat ihre Vor- und Nachteile. Welche Oberflächenbehandlung ausgeführt werden soll, hängt von verschiedenen und zum Teil individuellen Faktoren ab.

Die technischen Faktoren, wie z.B.

- Diffusionsverhalten
- Kantenverleimung
- Abriebfestigkeit
- Gleitreibungsbeiwert
- Anschmutzungsverhalten

sind baustellenabhängig und müssen von Fall zu Fall berücksichtigt werden.
 

Bei den individuellen Faktoren sind es meist die Vorlieben für eine bestimmte Oberflächenoptik und die Bereitschaft, Zeit in die Pflege zu investieren.

Grundlegend kann man die drei Varianten wie folgt umschreiben:

Wachs
Der gewachste Parkettboden ist die älteste Form der Oberflächenbehandlung. Das Wachs befindet sich dabei auf dem Holz und es ergibt sich eine matt glänzende Oberfläche. Die Holzfarbe erfährt eine deutliche Anfeuerung (das Holz wird meist dunkler). Da das Wachs relativ weich ist, muss eine regelmäßige Pflege in relativ kurzen Zeitabständen durchgeführt werden. Bei den Pflegemitteln gibt es zwei Varianten: ein verdünntes Wachs oder ein wasserbasiertes Pflegemittel. Das verdünnte Wachs reinigt und pflegt die Oberfläche in einem Arbeitsgang. Das wasserbasierte Pflegemittel hat keine Reinigungsfunktion. Beide Varianten trocknen nach ca. 30-60 Minuten (je nach Hersteller, Auftragsmenge und Raumklima).
Wurde der Parkettboden richtig gepflegt, ist eine Auffrischung ohne Schleifen manchmal möglich.

Öl
Beim Ölen handelt es sich um eine imprägnierende Oberflächenbehandlung, wobei das Öl in die oberen Randzonen des Holzes eindringt. Es ergibt sich eine matte Oberfläche. Die Holzfarbe erfährt eine deutliche Anfeuerung (das Holz wird meist dunkler). Das Öl ist härter als Wachs aber weicher als Lack, weshalb auch hier eine regelmäßige Pflege in relativ kurzen Zeitabständen durchgeführt werden muss. Bei den Pflegemitteln gibt es zwei Varianten: ein verdünntes Öl oder ein wasserbasiertes Pflegemittel. Das verdünnte Öl reinigt und pflegt die Oberfläche in einem Arbeitsgang. Die Trocknung beträgt ca. 5-8 Stunden (je nach Hersteller, Auftragsmenge und Raumklima). Das wasserbasierte Pflegemittel hat keine Reinigungsfunktion und trocknet nach ca. 30-60 Minuten (je nach Hersteller, Auftragsmenge und Raumklima).
Wurde der Parkettboden richtig gepflegt, ist eine Auffrischung ohne Schleifen möglich.

Lack
Eine Oberflächenbehandlung mittels Lack führt zu einer mehreren Mikrometer dicken Schutzschicht auf dem Holz. Der Glanzgrad ist wählbar von matt über halbmatt bis glänzend. Von den drei Oberflächenbehandlungen, ist der Lack die härteste Variante, wobei es wieder Unterschiede in der Beanspruchung gibt von normal (Minimalanforderung) bis stärkste Beanspruchung (Maximalanforderung). Trotzdem muss auch eine lackierte Oberfläche in regelmäßigen Zeitabständen mit einem Pflegemittel behandelt werden. Die Trocknung des Pflegemittels beträgt ca. 30-60 Minuten (je nach Hersteller, Auftragsmenge und Raumklima).
Eine Auffrischung ohne Schleifen ist nur selten möglich.